olbertz-rennt

Meine Vorbereitung auf den nächsten Marathon

Erster Silvesterlauf

| Keine Kommentare

IMG_1178Gleich geht es los: Der Silvesterlauf in Lägerdorf. 14 Uhr, 14 Kilometer … komische Distanz, aber egal, wenn ich so rausgucke, das Wetter ist supergeil, da macht laufen doch gleich doppelt Spaß. So, rein in die Klamotten und raus zum Laufen. Lägerdorf ich komme.

Neulich habe ich die These gelesen, es gebe Zementproduktion ja nur noch, um weiterhin ungestört Sondermüll im Drehrohrofen verfeuern zu dürfen. Anfang der 1980er Jahre wurde die Alsen (damals hieß Holcim noch so) Zementproduktion aus wirtschaftlichen Gründen kurzerhand nach Lägerdorf verlegt und das alte Werk gammelte über Jahrzehnte vor sich hin, war ein städtebaulicher Schandfleck am Ortseingang von Itzehoe. Heute steht da unter anderem Mediamarkt und man muss schon sehr genau hinsehen, um die allerletzten Überreste noch zu entdecken. Wenn man sich dann noch die tiefen Krater anguckt, die für den Kreideabbau gebuddelt werden … Aber Holcim ist eben ein großer Arbeitgeber in der Region, also sehen wir da mal gnädig drüber hinweg. Und Hauptsponsor des Lägerdorfer Silvesterlaufs sind sie auch noch, da lassen wir uns den Spaß am Laufen nicht von kritischen Gedanken trüben.IMG_1177
IMG_1176Beim Lägerdorfer Silvesterlauf werden sehr unterschiedlich lange Strecken angeboten, vom 2,5-Kilometer-Schnupperlauf, Kurzlauf, Volkslauf mit acht Kilometern und eben die 14 Kilometer Ausdauerstrecke. Alle starten um 14 Uhr gemeinsam im Stadion. Wie mir ein offenbar erfahrener Lägerdorf-Läufer am Start verriet, sei das ganz praktisch, weil man sich unterwegs noch entscheiden könne, wie weit man laufen wolle. Man müsse halt nur die jeweils richtige Abbiegung nehmen. Wenn man angesichts von schlechtem Wetter unterwegs dann trotz aller guten Vorsätze die Nase voll habe, sei es ganz schön, nach siebenkommairgendwas Kilometern auf die Zielgrade abbiegen zu können. So gesehen … aber das Wetter ist ja wunderbar. IMG_1184Sonnenbrille macht Sinn, die Jacke war schon zu viel, das warme Shirt hätte absolut gereicht. Ich hätte im Traum nicht daran gedacht, dass ich mal nach einem norddeutschen Silvesterlauf würde feststellen müssen, dass ich zu warm angezogen war.

Die Strecke führt vom Stadion am Zementwerk und den Kreidegruben vorbei nach Münsterdorf, Breitenberg und längs des Golfplatzes wieder zurück nach Lägerdorf. Nach 1:23 überquere ich die Ziellinie. Für die Läufer, die 4 Euro Startgeld bezahlt haben, gibt es einen Berlin umsonst. Und heißen Tee — hätte nicht gedacht, dass ich die heiße Zuckerplörre mag, tut aber gut. Die Zeit ist okay für mich, aber ich gewinne die Erkenntnis, dass noch viel Training nötig ist … Aber darum laufe ich ja auch.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.