olbertz-rennt

Meine Vorbereitung auf den nächsten Marathon

Die Noppen machen den Unterschied — Impulse-Running

| Keine Kommentare

Kompression hat und macht ja heute schon jeder Sportartikelhersteller. Falke legt allerdings noch eine Schippe drauf. Bei der Kleidung der „Impulse Running“-Serie wird nicht nur komprimiert, sondern auch noch massiert beziehungsweise stimuliert. Wie soll das denn gehen? In den Stoff sind an genau definierten Stellen Reihen mit Knötchen oder kleinen Plastiknasen (sehen aus wie die Düsen an meinem Duschkopf, aber da spielt mir meine Fantasie bestimmt einen Streich) eingearbeitet.

Auf der Endurance-Messe vor dem Hamburg Marathon habe ich die Sachen erstmals entdeckt. Neugierig wie ich nun mal bin, habe ich mir das angeguckt. Das Team am Stand hat mich zu einem Test eingeladen: Ich soll von einem Holzwürfel auf ein Messgerät springen. Landen, nicht bewegen — das Gerät misst dann, wie schnell ich „austariert“ bin (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Ein mal in Straßenkleidung, ein mal komplett in einem Impulse-Running-Outfit. Ich bekomme  eine Grafik gezeigt, die belegt: Beim zweiten Sprung war ich deutlich besser. Das kann jetzt Zufall gewesen sein, das kann daran liegen, dass ich beim zweiten Sprung einfach etwas mehr „Erfahrung“ hatte oder tatsächlich eine Auswirkung des High-Tech-Materials  sein.

Stoerlauf15Ich gebe ja zu, so ein moderner Schnickschnack fasziniert mich. Dafür bin ich zu haben. Die Firma Falke war so freundlich, mir für ein paar Monate ein komplettes Outfit für einen ausführlichen Test zur Verfügung zu stellen.

Fangen wir mal an mit den Äußerlichkeiten. Ein Set besteht aus Shirt, 3/4-Tight und Kniestrümpfen. Hemd und Hose werden nicht nach Konfektionsgrößen verkauft, sondern nach Brust- und Hüftumfang. Die Strümpfe, wo ich es von anderen Kompressions-Herstellern gewohnt bin, dass man den Wadenumfang angeben muss, richten sich nach der Schuhgröße. Bei Größe 46 ist Schluss, aber meine Füße sind 46,5 bis 47 und die Falke Strümpfe passen trotzdem — sie fallen also etwas größer aus.

Eine der Noppenreihen im Falke Impulse -Running-Shirt.

Eine der Noppenreihen im Falke Impulse -Running-Shirt.

Anfangs habe ich gedacht: Wie lange diese Nupsel im Hemd wohl halten mögen? Nach drei Wäschen fallen die doch ab. Aber nein, ich hatte keine Verluste zu beklagen. Irgendwie haben die Falke-Techniker das vernünftig hinbekommen. Das Material macht einen sehr wertigen Eindruck. Keine flötigen Nähte, schöner griffiger Stoff. Der hat allerdings auch seinen „Nachteil“: In dem „massiven“ Material wird einem nicht kalt, im Gegenteil, das ist ganz nett warm, nicht unbedingt die Ausstattung für den Hochsommer. Die Teile werden in eleganten Schachteln mit Magnetverschluss ausgeliefert. Ich vermisse an der Hose eine kleine Tasche, um unterwegs zumindest für den Schlüsselbund einen Aufbewahrungsort zu haben.

Die Theorie hinter Impulse Running ist ziemlich ausgeklügelt, um nicht zu sagen revolutionär. Die Knoten und Düsen in der Kleidung sollen die Faszien stimulieren. Quasi nebenbei, beim Sport. Mein Physiotherapeut hat mich neulich getaped und meinte: „Das ist so gut, wie wenn ich dabei wäre.“ Mit Impulse Running ist es ähnlich. Wenn man damit läuft, ist das wie eine Massage mit der Blackroll. Naja, nicht so intensiv und damit auch nicht schmerzhaft.

Rein in die Klamotten, raus auf die Strecke — das sagt sich bei Kompressionskleidung so. Also, zumindest ich flutsche da grundsätzlich nicht einfach so rein. Bei Falke Impulse Running kommt noch hinzu, dass die Teile richtig sitzen müssen. Dafür haben sie Markierungen, die exakt an bestimmten Körperstellen anliegen müssen. Das macht Sinn, denn anders geht es nicht: Die Noppen sollen schließlich  genau definierte Nerven, Muskeln oder Faszien stimulieren — an den Schultern, den Fußsohlen, dem Rücken …

So weit zur Theorie. Und wie ist es in der Praxis? Tja, trägt sich halt wie Kompressionskleidung. Sitzt eng. Von den Noppen und Knoten spüre ich kaum etwas. Nicht mal unter den Fußsohlen. Am unteren Rücken macht sich bei mir leichtes Kribbeln bemerkbar. Auch während des Laufens bleibt alles im grünen Bereich. Es zwickt nichts, keine Scheuerstellen aber logischerweise nachher stellenweise Druckmuster von den Knoten und Noppen auf der Haut — nichts Unangenehmes.

Auch die Innenseite der Falke Impulse-Running-Hose ist mit Knoten und Noppen versehen.

Auch die Innenseite der Falke Impulse-Running-Hose ist mit Knoten und Noppen versehen.

Aber um ehrlich zu sein: Von einer positiven Wirkung kann ich leider nicht berichten. Ich bin nicht schneller geworden, kein reduzierter Puls. Bessere Regeneration? Könnte ich jetzt nicht beschwören. Im Gegenteil. Kurz nachdem ich meinen Test beginnen durfte, hat sich meine Achillessehne leider schmerzhaft zu Wort gemeldet. Das hat aber definitiv nichts mit Falkes Impulse Running zu tun! Mein Physio hat mir bestätigt, dass die Strümpfe genau die Stelle stimulieren, an der er auch knetet. Wegen der Erkrankung durfte ich nur wenig laufen. Vielleicht hatte die Testkleidung deshalb gar keine Chance, ihre Wirkung an mir zu entfalten.

Eine Wirkung hatte das Set aber unbestritten auf mich. Ich habe die Sachen gerne getragen. Es hat mir Spaß gemacht, damit zu laufen. Und das ist doch die allerbeste Voraussetzung, um mit Freunde laufen zu gehen. Begeisterung beim Training wird quasi zwangsläufig zu Erfolg führen. Gibt es etwas Besseres?

Leider hat Falke Impulse Running einen entscheidenden Nachteil. Es ist der Preis! Die Strümpfe kosten 49,95 — das geht ja so grade noch, so viel nehmen andere Markenhersteller auch. Für das Shirt verlangt Falke 189,95 und für die Tight 149,95. Das ist ein No-Go, da legt meine Finanzministerin ihr Veto ein. Mein Testset habe ich an Falke zurück gegeben. Ein Paar der Strümpfe hat mein Etat aber doch hergegeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.